BSB Vol. 7: Mit dir kann man auch gar nichts mehr machen

VARIANTEN: „Was sollen wir denn mit dir machen? Es geht ja nichts mehr.“ „Jetzt muss ich da schon wieder alleine hin.“, „Wie, du willst schon wieder zu Hause bleiben?“ Eines der Dinge, die für mich am Anfang mit am Schwierigsten waren, war die soziale Isolation. Und ich bin wirklich kein Mensch, der ständig Leute um sich herum haben muss. Im Gegenteil, ich bin gern alleine und kann mich sehr gut mit mir selbst beschäftigen. Aber wenn man die meisten sozialen Aktivitäten nicht mehr mitmachen kann, dann wird es ganz schnell sehr einsam um einen herum. Es ist, als wenn das eigene Leben stillstehen würde, eingefroren, und einem komplett anderen Rhythmus

Bullshit-Bingo Vol. 5: Oh, es tut mir soooo schrecklich leid für dich!

Varianten: „Oh du Arme(r)!“, „Du tust mir wirklich leid!“ Es ist so eine Sache mit dem Mitleid. Ich weiß, die erste spontane Reaktion, wenn man von einem Mitmenschen erfährt, dass dieser krank ist, mag Mitleid sein. Die Frage, die man sich dabei jedoch immer stellen sollte ist, „Was bringt das dem/der Anderen und auch mir?“. Dadurch wird vielleicht klarer, warum Mitleid häufig zum Problem wird, wenn es um den Umgang mit (chronisch) Kranken geht. MITLEID MACHT SPRACHLOS Ich habe immer wieder erlebt, dass andere Leute so von ihrem Mitleid ergriffen sind, dass ein gutes, also konstruktives, Gespräch nicht mehr möglich ist. Wenn ich etwa gefragt werde, wie es mir geht

BSB Vol. 3: Ich bin auch total fertig. Ich habe den ganzen Tag gearbeitet und dann noch zwei Stunden Sport gemacht.

Varianten: Diese Sätze werden auch gern ergänzt durch detaillierte Zeit- und Maßangaben und können beliebig erweitert werden: „Ich habe 8 Stunden gearbeitet, dann habe ich mich 2 Stunden mit Freunden getroffen, dann war ich Einkaufen und noch 10 km joggen. Ich bin so fertig!“ IHR MÜSST JETZT STARK SEIN Ja, hm, Leute, ich weiß jetzt nicht, wie ich es euch schonend beibringen soll. Aber einer muss euch mal die Wahrheit sagen. Bitte setzt euch hin und atmet tief durch. Wenn man den ganzen Tag arbeitet, Erledigungen macht, Leute trifft und sich bewegt, dann ist es ganz NORMAL, fertig und abgeschlagen zu sein. Ja, auch ein junger und gesunder Körper braucht Ruhe,

FibroFees Wiki

In diesem Wiki erkläre ich Begriffe, die helfen können chronische Erkrankungen und Fibromyalgie besser zu verstehen. FATIGUE „Nach David Cella bedeutet Fatigue „eine außerordentliche Müdigkeit, mangelnde Energiereserven oder ein massiv erhöhtes Ruhebedürfnis, das absolut unverhältnismäßig zu vorausgegangenen Aktivitätsänderungen ist.“ Fatigue ist somit eine krankhafte Erschöpfung, die sich nicht durch normale Erholungsmechanismen beheben oder den Betroffen durch Schlaf effektiv regenerieren lässt.“ (Quelle: DocCheck Flexikon). FIBROS So bezeichne ich, der Einfachheit halber und weil es doch gleich weniger bedrohlich klingt, alle Menschen, die ein Fibromyalgie-Syndrom (FMS) haben. FIBRO-FOG oder FIBRO-NEBEL So bezeichnet man ein weit verbreitetes Symptom einer kognitiven Dysfunktion, die sich durch Erinnerungsprobleme, Konzentrationsschwierigkeiten, Vergesslichkeit und Verwirrtheit äußern kann. Das Gehirn ist