CBD bei Fibromyalgie: mein Erfahrungsbericht – welchen Effekt es hatte und worauf du achten solltest

Werbung: Dieser Beitrag zu CBD bei Fibromyalgie ist in Kooperation mit CBD Extra entstanden.* Hanf, medizinisches Cannabis und CBD stehen auf dem Radar von immer mehr Fibromyalgie-Patienten*innen und anderen Schmerzkranken. Aber was unterscheidet die Produkte eigentlich? Worauf sollte ich beim Kauf von CBD achten? Und wirkt CBD bei Fibromyalgie? Welche Erfahrungen und Studien gibt es dazu? Diese Fragen erreichen mich immer häufiger. Darum habe ich für uns alle recherchiert, getestet und mich in den Hanf-Dschungel gestürzt.  Disclaimer Bevor ihr CBD-Produkte anwendet, solltet ihr unbedingt Rücksprache mit eurem Arzt oder eurer Ärztin halten. Auch wenn es sich um frei verkäufliche, pflanzliche Produkte handelt, können Nebenwirkungen und Wechselwirkungen mit Medikamenten auftreten (siehe

Wie neue Schmerzmittel entwickelt werden und warum Forschung die beste Medizin ist

Männer in gelbem Gummi und Frauen in grauem Satin /Anzeige*/Kooperation/ Wie sieht die Suche und Entwicklung neuer Schmerzmittel aus, nicht nur für Fibromyalgie? Vielleicht gibt es dort Männer in langen, schwarzen Mänteln, die mysteriöse rote und blaue Pillen anbieten? Oder sind es doch eher Typen in gelben Gummianzügen und Mundschutz, die in unterirdischen Laboren voller Schläuche und schimmernden Edelstahltanks unbekannte Substanzen anrühren? Und warum bitte habe ich solche Assoziationen, bei denen immer irgendwelche vermummten Kerle mit dubiosen Stoffen hantieren –  Matrix und Breaking Bad lassen grüßen?! Ich schätze, das liegt daran, dass ich von der Arbeit an Medikamenten kein konkretes Bild im Kopf hatte. Und dass mir – und euch