Auf den Punkt

Hier findet ihr schöne und treffende Zitate, Sprüche und Infografiken zum Thema Fibromyalgie und chronische Erkrankung bzw. krank sein im Allgemeinen. Sie sollen informieren und aufklären – gerne mit Humor. Manche machen auch einfach Mut oder regen zum Nachdenken an. Was meint ihr dazu? Welche gefallen euch?

Diese Bilder findet ihr auch zum Teilen und weiterleiten auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram! 

Auf Instagram und Facebook gibt´s zu jeden Bild auch einen Text mit meinen Gedanken zum entsprechenden Zitat. In den Kommentaren darf gerne mitdiskutiert und sich ausgetaucht werden! Sei dabei ;-).

Wenn du keinen Blog-Beitrag mehr verpassen willst, dann melde dich jetzt zu meinem Newsletter an!

PS: Momentan werden hier aufgrund eines technischen Fehlers meine Antworten auf eure Kommentare leider nicht angezeigt. Aber ich lese sie alle, freu mich dran und auch andere Leser und Leserinnen freuen sich drüber! Also lasst was da :D!

Bild: © Business photograph designed by Jcomp – Freepik.com

Teile jetzt diesen Beitrag! Mehr zur Nutzung der Teilen-Buttons und nachfolgender Datenübermittlung findest du in meiner Datenschutzerklärung. Achtung: die Zähler über den Buttons sind wegen der Umstellung auf https NICHT mehr aktuell (d. h. sie liegen sehr viel höher als die angezeigten 😉 .)

9 Replies to “Auf den Punkt”

  1. Hallo, auch ich finde diese Seite und den Blog genial. Es tut einfach nur gut zu wissen, dass man mit dieser idiotischen Krankheit nicht alleine ist. DANKE FibroFee 😘
    Zu mir sagte mal eine Leidgenossin: „Es fühlt sich an wie Migräne am ganzen Körper“

  2. Hi zusammen, ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll… Ich bin Mutter von drei Kindern(17,14&6) und berufstätig. Im Sommer 2017 ging ich das erste Mal mit heftigen Hüftschmerzen zum Orthopäden. Dort erkannte man auf dem Röntgenbild beginnende Arthrose rechts ,wobei die Schmerzen links waren. Mit Schmerzmittel und Rezept für Physio ging ich wieder nach Hause. Im Oktober dann war es so schlimm dass ich nur noch auf Gehstützen laufen konnte. Noch mehr Physio und wiederum andere Schmerzmittel,keine Besserung . Da alle guten Dinge drei sind ging ich wieder zum Orthopäden … da sich zu den Hüft auch noch Knieschmerzen hinzu gesellten. Da der Orthopäde nur meinte dass sich die Schmerzen nicht zu heftig anfühlen konnten, bekam ich eine Überweisung zum Rheumatologen und eine Bandage für das Knie. Völlig missverstanden holte ich mir Termin beim Rheumatologen. Nach unzähligen Blut und Gentest, die alle negativ waren wollte mir der Rheumadoc Kortison verschreiben. Da ich aber unter ständigen Magen-Darm Problemen litt(Morbus Crohn Diagnose in der Fam ), sollte ich erstmal eine Darmspiegelung bekommen. Der Befund war o.B. alles im grünen Bereich. Die Hoffnung schwand dass meine Gelenkschmerzen daher rührte und endlich richtig therapiert werden könnte. Vor 4Wochen ging ich wieder zu den Rheumadoc. Da kam das erste Mal das Wort Fibromyalgie zu Sprache. So richtig Auskunft über die Diagnose wollte mir der Arzt aber nicht geben. Mit einem Rezept für Amitriptylin 10mg die ich nachts vorm Schlafengehen nehmen sollte solle ich wieder im Dezember 2018 vorstellig werden. Heute geht’s mir so elend, dass ich bei meiner Hausärztin war die mich erstmal für eine Woche krank schrieb komm mal mit der Empfehlung meine Medi auf 20 mg hoch zu setzen .Da diese vier bis sechs Wochen braucht um zu wirken. Als ich meine Hausärztin fragte wie das weitergeht mit der fibro. sagte sie nur dass sie die Diagnose noch nicht befürworten möchte. Sondern erstmal alles ausschließen will und sich mit ihrem Kollegen kurz schliessen möchte was man noch machen könnte. Ehrlich gesagt bin ich im Moment fix und fertig vom einen Arzt zum anderen zu rennen. Ich fühle mich so missverstanden…. sie fragte mich ob ich irgendwelche psychische Probleme hätte die ich mit Nein beantwortete, also nicht mehr als alle anderen die auch die zwei Teenager im Haushalt haben.🤪 ich möchte einfach nur eine Diagnose haben und wissen wie ich in Zukunft therapiert werden kann. Oder versteife ich mich einfach zu sehr auf eine endgültige Diagnose🤔
    Lg Nina

  3. Super Seite endlich formuliert mal jemand genau meine Gedanken und Gefühle. Leider seit meiner Kindheit an Fibro, Diagnose als ich 12 war. Heute 39 und seit 2 Wochen wieder ein akuter Schub. Meine Beine sind ein einziger Schmerzkrampf. Als würden sie mir bei lebendigem Leib drehend rausgerissen. So muss sich Folter bei der Hexenverfolgung angefühlt haben. Grille mich auf meiner Heizdecke, anders geht’s nicht. An Schlaf ist natürlich nicht zu denken.

  4. Blöde Nacht mal wieder. Den Tränen der Verzweiflung mal wieder nahe. Sprüche gefunden, Tränen der Verzweiflung in Tränen des Lachens verwandelt. Die Nacht ist gerettet … auch ohne schlaf. Danke, das hab ich echt gebraucht! !!!

  5. Mein Favorit „Ich tue nicht so als wäre ich krank“. Spricht mir sowas von aus dem Herzen!!!
    Welcher Satz aus meinem Alltag mich bis heute nicht los lässt – und der kam von einem „guten Freund“:

    Cool Rente mit 44. Da kannst du den ganzen Tag machen was du willst und bekommst noch Geld dafür. So gut hätte ich es auch gern.

  6. am besten gefällt mir der spruch: du siehst gar nicht krank aus – witzig und du siehst gar nicht aus als wärst du arzt! da habe ich laut gelacht und auch der muskel-säbelzahntiger ist genial! mein humor ist zum glück noch vorhanden, sehr schöne sprüche sammlung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.